Über Vorurteile gegen Zahnersatz sparen: Zähne aus dem Discounter

Vorurteile gegen Zahnersatz sparenEs gibt nur wenige Dinge, die mit so vielen Vorurteilen, falschen Meinungen und haltlosen Vorwürfen behaftet sind wie das Zahnersatz sparen. Sparen und das gerade bei der Gesundheit? Um Himmels Willen! Billige Zähne? Na, die können doch gar nichts taugen, nicht schön aussehen und geschweige denn lange halten. Dabei können sich manche Menschen aufgrund ihrer Einkommensverhältnisse schlichtweg keinen anderen Ausweg leisten als irgendwie beim Zahnersatz zu sparen. Hierbei geht es längst nicht immer nur um hochwertige Zahnimplantate – auch vermeintlich einfache Brücken oder Kronen können ganz schön ins Geld gehen. Andere Patienten, die vielleicht das Geld hätten, sehen es hingegen einfach nicht ein, für neue Zähne das langersparte Vermögen zu opfern oder ihr ganzes Konto leerzuräumen.  

Zahnersatz sparen – ein Erfolgsmodell mit vielen Kritikern

Die Entscheidung für oder gegen Zahnersatz sollte dabei nicht vom Geld abhängen. Das ist der durchaus ehrenwerte Ansatzpunkt beim Zahnersatz sparen, gegen den erst einmal nichts einzuwenden ist. Wenden wir uns einmal den gängigen Vorurteilen zu:
  • Günstige Implantate, Zahnbrücken oder Zahnkronen können gar nicht gut sein: Wer beim Zahnersatz sparen will, muss dabei entgegen dessen auf keinen Deut Qualität verzichten, schließlich unterliegt zum Beispiel auch die Fertigung im zahntechnischen Auslandslabor zahlreichen Kontrollen und Normen, die dortigen Zahntechniker sind bestens ausgebildet und meist auch unter „deutscher Aufsicht“.
  • Zahnersatz sparen heißt, am Material zu sparen: Auch das entspricht meist nicht der Wahrheit: Hauptsächlich finden auch bei günstigen Zähnen die führenden Materialien wie Titan, Keramik oder Zirkon Anwendung – nichts anderes also als bei hochwertigen Ersatzzähnen.
  • Zahnersatz sparen hat nur einen kurzzeitigen Effekt, da günstige Ersatzzähne nie lange halten können. Im Gegenteil: Die Haltbarkeit von Zahnersatz ist nicht von dessen Preis abhängig, sondern von dessen Qualität und auch diese kann noch so gut sein, wenn zum Beispiel die Mundhygiene nicht stimmt oder andere Faktoren hinzutreten.
  • Und dann sind da noch die wirtschaftlichen Kritiker, die meinen, dass durch Modelle, wie Zahnersatz aus dem Ausland heimische Arbeitsplätze in der Dentalbranche gefährdet werden. Natürlich: Wenn zahntechnische Auftragsarbeiten nach Indien, China oder Osteuropa (SWAG)verlagert werden statt beim Zahntechniker von nebenan umgesetzt zu werden, dann könnte man meinen, dass die deutschen Dentalarbeiter am Markt zu kämpfen haben. Doch sie haben nach wie vor ihre Aufträge, kooperieren sogar immer häufiger mit ausländischen Laboren – und: ein wenig grenzübergreifende Konkurrenz schadet nie. Schon gar nicht den Preisen.
Einen weiteren Artikel finden Sie unter: Wie man sogar beim Zahnersatz sparen kann. Wenn Zahnersatz sparen so einfach istwo liegen dann die Unterschiede von günstigem zu „normalem“ Zahnersatz? Sie sind geringer als angenommen und liegen zumeist nur in ihrem Fertigungsort. Modelle wie Zahnersatz aus dem Ausland oder Dentaltourismus haben nach wie vor nicht die Akzeptanz, Zahnersatz sparen nach wie vor ein gewisses Stigma, doch das kann bald schon der Vergangenheit angehören.   Artikel leider nicht vorhanden. Bitte lesen Sie unter www.audentic-ag.de weiter.

Gratis Homepage von Beepworld
 
Verantwortlich für den Inhalt dieser Seite ist ausschließlich der
Autor dieser Homepage, kontaktierbar über dieses Formular!